Autor: Stefan Schill, erstellt am 15. Juli 2002 (Schill.Stefan@t-online.de)

Der Wink mit dem Zaunkönig

Eine Eule und eine Nachtigall streiten sich im England des 13. Jahrhunderts darüber, wer von beiden der bessere und nützlichere Vogel sei. Am Ende gewinnt die Nachtigall, die Eule droht mit Gewalt. Da schaltet sich ein Zaunkönig ein und ermahnt beide, den König und die Justiz, zu achten.

Von diesem mittelalterlichen Kleinod mit seinen knapp 1800 Versen sind nur noch zwei Abschriften erhalten. Daran dürfte die Kirche nicht ganz unschuldig sein, sagt der Text doch nichts anderes aus, als daß die Freude am Leben göttlicher ist, als das, was Männerbünde ihren Mitgliedern anzubieten haben.

Der Dichter hat sich einen Disput zusammengereimt, welcher exakt die herrschenden Zustände beschreibt. Seine Zielgruppe war das einfache Volk, welches zugleich belehrt wie auch unterhalten werden sollte. Die Denkweisen der Vögel haben philosophische Größe und gelten bis heute. Der Gegensatz von technokratischen Bonzen und von sich wundernden Mitbürgern ist nämlich noch lange nicht aufgehoben.

the owl and the nightingale (entstanden um 1210)

ORIGINAL ASSOZIATIVE ÜBERSETZUNG !!! bibliotheca Augustana sinngemäß englisch www.soton.ac.uk
[1 bis 4] Erzähler Ich was in one sumere dale, Ich befand mich in irgendeinem Tal in one suthe diyhele hale, in einem abgelegenen Winkel, iherde ich holde grete tale da hörte ich eine tolle Geschichte an hule and one niyhtingale. über eine Eule und eine Nachtigall. [13 bis 18] Erzähler The niyhtingale bigon the speche, Die Nachtigall fing an zu sprechen in one hurne of one breche, am Rande einer Lichtung & sat up one vaire boyhe, & saß auf einem Ast - thar were abute blosme inoyhe,- - der in Blüten eingehüllt war - in ore waste thicke hegge in einer dicken Hecke imeind mid spire & grene segge. inmitten von Spurre & grüner Segge. [25 bis 29] Erzähler [Th]o stod on old stoc thar biside, In der Nähe stand eine alter Stumpf, thar tho vle song hire tide, auf dem die Eule Stundengebete sang & was mid iui al bigrowe; & der ganz mit Efeu bewachsen war; hit was thare hule earding-stowe. hier war der Wohnsitz der Eule. [33 bis 40] nightingale Vnwiyht, ho sede, awei thu flo! Untier -sagte diese- flieg weg! me is the w[u]rs that ich the so. mir wird schlecht, wenn ich Dich sehe. ... ... min horte atflith & falt mi tonge, mein Herz & meine Stimme setzen aus, wonne thu art [to me] ithrunge. wenn sich Deine Kunst mir aufdrängt. Me luste bet speten thane singe Ich möchte lieber spucken als singen of thine fule yhoyhelinge. auf Dein grausames Rumgehäule. [150 bis 152] owl Whi neltu flon into the bare, Warum fliegst Du nicht ins Freie, & sewi [w]are unker bo & zeigst, wer von uns beiden of briyhter howe, of uairur blo? glänzender und schöner ist? [153 bis 154] nightingale No, thu hauest wel scharpe clawe, Nein, Du hast sehr scharfe Klauen, ne kepich noyht that thu me clawe. ich möchte nicht, daß Du mich klaust. [217 bis 241] nightingale Hule, ho sede, seie me soth, Eule -sagte diese- sei mal ehrlich, wi dostu that unwiyhtis doth? warum tust Du das, was Untiere tun? thu singist aniyht & noyht adai, Du singst nachts & nicht tagsüber, & al thi song is wailawai. & Dein ganzer Gesang ist Wehklagen. ... ... Thu fliyhst aniyht & noyht adai: Du fliegst nachts & nicht tagsüber: ... ... thu hauest aniyht wel briyhte sene; Du hast nachts eine sehr gute Sicht bi daie thu art stare-blind am Tage ist Dir schwarz vor Augen [323 bis 390] owl Ich singe an eue a riyhte time, Ich singe abends zur rechten Zeit & soththe won hit is bed-time, & dann zur Schlafensgehzeit, the thridde sithe a[t] middel-niyhte: das dritte Mal um Mitternacht: ... ... Ich do god mid mine throte, Ich tue Gutes mit meinem Schrei, & warni men to hore note. & mahne die Männer der Stunden Lauf ... ... Thu liest! on me hit is isene Du lügst! Für mich ist es eindeutig, that ich habbe gode sene: daß ich eine gute Sicht habe: vor nis non so dim thusternesse nachts ist für mich nichts zu düster ... ... Thar ayhte men [both] in worre, Wenn Männer in den Krieg ziehen ... ... an doth bi niyhte gode node, und ich gute Dienste leisten kann, ich folyhi than ayhte manne, dann folge ich den tapferen Männern an flo bi niyhte in hore banne. und fliege nachts mit ihrem Banner. [410 bis 432] nightingale [H]ule, ho seide, wi dostu so? Eule -sagte diese- warum tust Du das? thu singest a-winter wolawo! Du singst im Winter HUH-LA-HUH! thu singest so doth hen a-snowe, Du singst wie eine Henne im Schnee al that ho singeth hit is for wowe alles, was Du singst, ist für Elende ... ... thu farest so doth the ille, Du verhälst Dich wie ein Kranker evrich blisse him is unwille: dem jedes Vergnügen zuwider ist: ... ... He wolde that he iseyhe Er möchte sehen, wie aus den Augen teres in evrich monnes eyhe: eines jeden Mannes Tränen fließen: ... ... Al so thu dost on thire side: Und so tust Du es auf Deine Weise: vor wanne snov lith thicke & wide, immer wenn viel Schnee liegt, an alle wiyhtes habbeth soryhe, und alle Tiere Sorgen haben, thu singest from eue fort a-moryhe singst Du von abends bis morgens Ac ich alle blisse mid me bringe: Ich dagegen verbreite gute Laune: ech wiyht is glad for mine thinge jedem Tier gefällt mein Auftritt [475 bis 498] owl Hit is gode monne iwone, Das wohnt guten Männern inne, an was from the worlde frome, und ist seit Anbeginn der Welt so, that ech god man his frond icnowe, daß jeder seinen Freund einlädt an blisse mid hom sume throwe und sich mit ihm unterhält in his huse at his borde, in seinem Haus an seinem Tisch mid faire speche & faire worde. mit freundlichen Worten. & hure & hure to Cristesmasse, Und besonders an Weihnachten, thane riche & poure, more & lasse, wenn reich & arm, Mächtige & Geringe, singeth cundut niyht & dai, die Nacht & den Tag lang singen, ich hom helpe what ich mai. helfe ich ihnen, so gut ich kann. ... ... vor sumeres-tide is al to [w]lonc, Während des Sommers geht es locker zu, an doth misreken monnes thonk: der Geist des Mannes wird abgelenkt: vor he ne recth noyht of clennesse, Er will nicht mehr rein sein, al his thoyht is of golnesse: all seine Gedanken sind geil: ... ... & thu sulf art thar-among, & Deine eigene Kunst fällt darunter, for of golnesse is al thi song, denn Dein Gesang ist voller Geilheit [563 bis 650] owl Wat dostu godes among monne? Was tust Du Gutes für die Männer? Na mo the deth a w[re]cche wranne. Du tust nicht mehr als ein Zaunkönig. Of the ne cumeth non other god, Von Dir kommt kein anderes Gut, bute thu gredest suich thu bo wod: außer Lärm wie von einem Verrückten: an bo thi piping ouergo, wenn Dein Gepiepse vorübergeht, ne both on the craftes namo. bist Du ohne jeden Nutzen. ... ... Thu nart fair, no thu nart strong, Du bist weder schön noch stark, ne thu nart thicke, ne thu nart long: Du bist weder dick noch groß: thu hauest imist al of fairhede, an Dir ist die Schönheit vorbeigegangen, ... ... An other thing of the ich mene, Und desweiteren sage ich über Dich, thu nart vair ne thu nart clene. daß Du weder rein noch sauber bist. Wane thu comest to manne hayhe, Wenn Du in Mannes Nähe kommst, thar thornes both & ris idrayhe, dann hockst Du zwischen Dornen & Reisig, bi hegge & bi thicke wode, dort bei den Hecken und im Unterholz, thar men goth oft to hore node, zu denen Männer für ihre Notdurft gehen, tharto thu drayhst, tharto thu w[u]nest, gerade hier hockst und wohnst Du, an other clene stede thu schunest. weniger anrüchige Orte meidest Du. ... ... Yhet thu atuitest me mine mete, Doch kritisierst Du mich meines Mahles an seist that ich fule wiyhtes ete. und sagst, daß ich eklige Tiere esse. Ac wat etestu, that thu ne liyhe, Und was isst Du - daß Du nicht lügst - bute attercoppe & fule ulige, außer Spinner & ekligen Insekten, an wormes, yhif thu miyhte finde dazu Würmer, falls Du sie findest among the uolde of harde rinde? unter alter und harter Rinde? ... ... Ich can nimen mus at berne, Ich kann Mäuse sowohl in der Scheune an ek at chirche ine the derne: als auch in der Kirche im Dunkeln jagen: vor me is lof to Cristes huse, Ich bin stolz, das Hause Christi to clansi hit with fule muse, von den vielen Mäusen zu befreien. ... ... wiltu to mine neste uare Willst Du mein Nest besuchen an loki hu hit is idiyht? und sehen, an welchem Ort dieses liegt? ... ... We nimeth yheme of manne bure, Wir übernehmen die Pläne der Wohnhäuser an after than we maketh ure: und danach richten wir das unsrige ein: [721 bis 768] nightingale Vorthi me singth in holi-chirche, In der heiligen Kirche wird gesungen, an clerkes ginneth songes wirche, und Geistliche komponieren Lieder that man ithenche bi the songe damit der Mann durch die Lieder spürt wider he shal, & thar bon longe: wohin er gehört & wie er überdauern wird: ... ... Clerkes, munekes, & kanunes, Geistliche, Mönche & Domherren ... ... ariseth up to midel-niyhte, stehen um Mitternacht auf an singeth of the houene-liyhte: und besingen das himmlische Licht: an prostes upe londe singeth, und Priester auf dem Lande singen, wane the liyht of daie springeth. wenn das Licht des Tages springt. An ich hom helpe wat I mai, Und ich helfe diesen, so gut ich kann, ich singe mid hom niyht & dai, ich singe mit ihnen Nacht & Tag, an ho both alle for me the gladdere, und wegen mir sind alle fröhlicher, an to the songe both the raddere. und dem Lied gegenüber inbrünstiger. Ich warni men to hore gode, Ich erinnere die Männer an ihren Gott that hi bon blithe on hore mode, damit diese Freude an den Gebeten haben, an bidde that hi moten iseche und ermahne, daß diese sagen müssen, than ilke song that euer is eche daß dieses Lied immer echt ist ... ... Wi atuitestu me mine unstrengthe, Warum attestierst Du mir Schwäche, an mine ungrete & mine unlengthe, dazu Kleinheit & Kürze, an seist that ich nam noyht strong, und sagst, daß nicht stark sei, vor ich nam nother gret ne long? weil ich weder groß noch lang sei? ... ... Ich kan wit & song man[t]eine, Ich kann mich mit Witz & Gesang behaupten, ne triste ich to non other maine: ich brauche keine andere Fähigkeiten: ... ... Mon deth, mid strengthe & mid witte, Ein Mann erreicht durch Stärke & Witz, that other thing nis non his fitte. daß nichts anderes ihm gleichkommt. Theyh alle strengthe at one were, Selbst alle Stärken zusammengenommen, monnes wit yhet more were; des Mannes Witz wäre doch mehr; [849 bis 926] owl Thu seist that thu singist mankunne, Du sagst, daß Du zu den Männern singst & techest hom that hi fundieth honne & lehrst, daß dieser seine Ehre finde vp to the songe that eure ilest: beim Lied, welches für immer währt: ... ... ac hit is alre w[u]nder mest, Und das ist schon äußerst verwunderlich, that thu darst liyhe so opeliche. daß Du solche Lügen zu verbreiten wagst. Wenest thu hi bringe so liyhtliche Wähnest Du, diese so leicht zu bringen to Godes riche al singin[d]e? in das Gottesreich, allein durch Singen? Nai! nai! hi shulle wel auinde Nee! Nee! Diese werden es bald merken, that hi mid longe wope mote daß sie solange weinen müssen of hore sunnen bidde bote, bis ihre Sünden durch Gebete gebüßt sind, ar hi mote euer kume thare bevor sie dorthin kommen dürfen ... ... Al thu forlost the muryhthe of houene, Du hast das Geheimnis verloren, for tharto neuestu none steuene : weil Du niemals nachts stöhnst: al that thu singst is of golnesse, Alles, worüber Du singst, ist geil, for nis on the non holinesse, weil die nächtliche Heiligkeit nicht ist, ne wene[th] na man for thi pipinge wird kein Mann bei Deinem Gepiepe wähnen, that eni preost in chir[ch]e singe. daß ein Priester in der Kirche singt. ... ... [w]i nultu singe an o[th]er theode, Warum singst Du nicht in anderen Ländern, thar hit is muchele more neode? wo dieses viel mehr notwendig ist? Thu neauer ne singst in Irlonde, Du singst niemals in Irland, ne thu ne cumest noyht in Scotlonde. Du kommst niemals nach Schottland. Hwi nultu fare to Noreweie, Warum fährst Du nicht nach Norwegen an singin men of Galeweie? und singst für die Galloway? ... ... Ac ich fare bothe north & s[u]th: Ich fahre nach Norden & Süden: in eauereuch londe ich am cuuth: in jedem Land bin ich bekannt: ... ... an warni men mid mine bere, und warne die Männer mit meinem Schrei, that thi dweole-song heo ne forlere. auf daß sie Dein Gesang nicht verführe. [979 bis 1034] nightingale Man schal bo stille & noyht grede; Man sollte still sein & nicht schreien; he mot biwepe his misdede: man muss auch seine Missetaten beweinen: ac thar is Cristes heriinge, wo Christus als Held verehrt wird, thar me shal grede & lude singe. dort soll man schreien & laut singen. Nis nother to lud ne to long, Es ist jeder zu laut oder zu lang, als, at riyhte time, chirche-song zur rechten Zeit, der Kirchen-Gesang ... ... Wether is betere of twe[n]e twom, Welcher Mann ist besser von diesen zwei, that mon bo blithe other grom? der fröhliche oder der sich grämende? ... ... Ac war lon[d] is bothe este & god, Wo ein Land freundlich ist & gut, an thar men habbeth milde mod, und die Männer milde gestimmt sind, ich noti mid hom mine throte, da informiere ich mit meiner Stimme, vor ich mai do thar gode note: weil ich hier gute Dienste leisten darf: [1045 bis 1066] owl Thu seist thu witest manne bures, Du sagst, daß Du das Schlafgemach kennst, thar leues both & faire flores, aus Laub & Blumen, thar two iloue in one bedde wo zwei Liebende in einem Bett liegen liggeth biclop[t] & wel bihedde. sich umarmend & gut verborgen. ... ... Vonde yhif thu miyht eft misrede, Pass auf, ob Du weiter verführen möchtest, wather thu wult, wif the maide: wen Du willst, Frauen oder Maiden: thi song mai bo so longe genge Dein Gesang wird noch so lange gehen, that thu shalt wippen on a sprenge. bis Du in einem Schnabel wippst. [1129 bis 1138] nightingale Thar nowe sedes bothe isowe, Wenn jetzt Samen gesäet werden, wird es pinnuc, golfinc, rok, ne crowe kein Spatz, Fink, keine Krähe, kein Rabe ne dar thar neuer cumen ihende, wagen, dorthin näher zu kommen, yhif thi buc hongeth at than ende. wo Dein Rumpf am Seilende hängt. ... ... Thi lif is eure luther & qued, Dein Leben ist immer böse & schlimm, thu nar[t] noyht bute ded. Du nützt nichts, außer Du bist tot. [1187 bis 1256] owl Wi attwitestu me mine insihte, Warum kritisierst Du mich meiner Einsicht an min iwit & mine miyhte? und meines Wissens & meiner Macht wegen? For ich am witi ful iwis, Denn ich bin weise und voller Wissen, an wo[t] al that to kumen is: und weiss alles, was zukünftig sein wird: ... ... An yhet ich con muchel more: Und doch, ich kann noch viel mehr: ich con inoh in bokes lore, ich kann aus Büchern lernen an eke ich can of the Goddspelle und ich kann Gott preisen more than ich nule the telle: mehr, als ich Dir erzählen kann: for ich at chirche come ilome, denn ich bin in die Kirche gegangen an muche leorni of wisdome: und habe viel an Weisheit erlernt. ich wat al of the tacninge, ich weiss alles über die Technik an of other feole thinge. und über viele andere Dinge. ... ... Ah thah ich grede lude an stille, Aber egal, ob ich laut oder still rede, al hit itid thur[h] Godes wille. alles geschieht durch Gottes Wille. [1298 bis 1470] nightingale Wat! heo seide, hule, artu wod? Was! -sagte diese- Eule, bist Du gaga? thu yheolpest of seolliche wisdome, Du kläffst von seliger Weisheit, thu nustest wanene he the come, Du weisst doch gar nicht, woher sie kommt, bute hit of wicchecrefte were. außer durch Zauberkraft. ... ... Ah yhet thu, fule thing, me chist, Und dann noch, Viech, Du an wel grimliche me atwist greifst mich auf das Schärfste an, that ich singe bi manne huse, daß ich in der Nähe von Häusern singe, an teache wif breke spuse. und die Frauen lehre, die Ehe zu brechen Thu liest iwis, thu fule thing! Ich weiss, daß Du lügst, Du Viech! th[urh] me nas neauer ischend spusing. wegen mir wurde keine Ehe geschieden Ah soth hit is ich singe & grede Und doch trifft es zu, daß ich singe & rede thar lauedies beoth & faire maide; wo Ladies & und hübsche Maiden sind & soth hit is of luue ich singe: & es trifft zu, daß ich über Liebe singe: ... ... Ah wel ich wule that thu hit wite, Und ich will, daß Du dieses weisst, loth me beoth wiues utschute: Ich schelte Frauen, die Affären haben: ah [w]if mai [of] me nime yheme, Eine Frau kann sich von mir merken, ich ne singe nawt hwan ich teme. daß ich nicht singe, wenn ich brüte. [1623 bis 1634] owl Thu seist that ich am manne [lodh], Du sagst, daß ich ein verhasster Mann bin an euereuch man is widh me wrodh, und daß jederman auf mich zürnt, an me mid stone & lugge threteth, und mich mit Steinen & Stöcken bedroht an me tobu[r]steth & tobeteth, und mich schlägt an hwanne heo hab[b]eth me ofslahe, und wenn sie mich aus dem Leben haben heo hongeth me on heore hahe, dann hängen sie mich an ihren Hau, thar ich aschewele pie an crowe damit ich Pieper und Krähen vertreibe fro[m] than the thar is isowe. vom frisch gesäeten Acker Thah hit beo soth, ich do heom god, Obwohl dieses wahr ist, bin ich nützlich an for heom ich [s]chadde mi blod: und für den Nutzen vergieße ich mein Blut: ich do heom god mid mine deathe, ich bin nützlich auch nach meinem Tod, waruore the is wel unneathe. welches schwer für Dich zu verstehen ist, For thah thu ligge dead & clinge, denn Du liegst dann einfach tot rum. thi deth nis nawt to none thinge: Dein Tod ist zu nichts nutze: ich not neauer to hwan thu miyht, ich weiss nicht, was Du tun könntest, for thu nart bute a wrecche wiyht. denn Du bist nichts als ein Tier Ah thah mi lif me beo atschote, Wenn mein Leben zuende gegangen ist, the yhet ich mai do gode note: darf ich dennoch gute Dienste leisten: me mai up one smale sticke wer mich auf einem Stock montiert me sette a-wude ine the thicke, und ins Unterholz eines Dickichts setzt, an swa mai mon tolli him to dem werde ich aufzeigen lutle briddes & iuo, kleine Nestlinge & Eier, an swa me mai mid me biyhete und so bekommt dieser durch mich ein wel gode brede to his mete. wohlschmeckendes Zubrot zum Mittagessen.

Als die Eule die von der Nachtigall zu Anfang erhobene Schuldzuweisung, in ihrer eigenen Rede verwendet, kommen alle Singvögel vorbei, um der Nachtigall zu gratulieren. Die Eule ist kurz davor, ihre Freunde, die Raubvögel, herbeizurufen. Die drohende Konfrontation wird von einem Zaunkönig abgewendet. Beide 'Streithähne' willigen ein, ihre Sache bei Gericht vorzutragen.

Der Wink mit dem Zaunkönig verrät dem Hörer das ausstehende Urteil und die Identität des Dichters:

  • Der Männerbund muss erkennen, daß die höchste Instanz nicht das Befehlsprinzip, sondern die Diskussion ist.
  • Die Lebensfreude ihrerseits ist nur dann geschützt, solange sie unbekümmert an das Gute im Menschen glaubt und die schönen Künste pflegt.
  • Der Richter und der Erzähler sind ein und dieselbe Person, ein praktizierender Schöngeist, ein wahrer Menschenfreund.